Die bundesweite Studie war eingebunden in die zweite Internationale Studie zur Konfirmandenarbeit, die in Kooperation mit den Evangelischen Kirchen in Dänemark, Finnland, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz und Ungarn durchgeführt wurde und 2012 startete. Weiter war auch die Evangelisch-methodistische Kirche Deutschlands mit dabei.

In den internationalen Kooperationsländern sind jährlich etwa 500.000 Jugendliche in die Konfirmandenarbeit eingebunden. Die Konfirmandenarbeit ist ein wesentlicher pädagogischer Beitrag der protestantischen Gemeinden zur Bildung der einzelnen Jugendlichen und damit auch ein Beitrag für die Gesellschaft im Ganzen.