Im Vergleich zur ersten Studie ist die zweite internationaler und ökumenischer. Sie berücksichtigt mehr Länder, unter anderem mittel- und osteuropäische, und zusätzliche Kirchen wie die methodistische Gemeinde in Deutschland und anderen Ländern. Mit ihrem Interesse an der Zeit nach der Konfirmation und an ehrenamtlichen Tätigkeiten ist die zweite Studie fokussierter. Indem sie aber einige der Fragen von 2007/2008 wieder aufgreift, sorgt sie zugleich für Forschungskontinuität in einem Bereich, der in dieser Hinsicht bis 2007 nur wenig Forschungstraditionen besaß. Diese Kontinuität ermöglicht des Weiteren eine Grundlage dafür, mögliche Veränderungen und langfristige Tendenzen in der Praxis der Konfirmandenarbeit zu erkennen.